Sonntag, 23. März 2014

Original Peking Ente

Wie ein Kaiser von China speisen und genießen...Wenn Sie nach Peking reisen, sollten Sie unbedingt Original Peking Ente in einem Spezialitätenrestaurant Peking essen. Die Restaurantkette Quan Ju De ist auf Peking-Enten spezialisiert und hat acht Niederlassungen in Peking, weitere in Hongkong und Melbourne. Anfrage China Reisen, Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr
Zu Dinner mit Peking-Ente und Akrobatenshow (Link)

Original Peking Ente
Chinesisches Sprichwort
"Wer nicht die Große Chinesische Mauer bestiegen hat, darf sich nicht als Held rühmen. Ein bedauernswerter Mensch ist aber, wer noch nie Pekingente gegessen hat."
Das Rezept für das traditionelle chinesische Gericht wurde vor 500 Jahren am Kaiserhof der Ming Dynastie ausgedacht. Das chinesische Nationalgericht ist auch heute nicht aus der chinesischen Küche wegzudenken.

Geschichte der China Peking Ente

Peking-Ente
Peking-Enten stammen aus Südostasien, wo viel Wert auf Fleisch- und Legeleistung einer Rasse gelegt wurde.

Die Ente wird noch heute traditionell auf Karpfenteichen gezüchtet.

Die Exkremente der Enten düngen das Wasser und fördern das Wachstum kleiner Pflanzen, die kleinen Fischen als Nahrung dienen. Die Peking-Enten ernähren sich wiederum von ihnen.

Peking-Enten haben eine aufrechte Körperhaltung und einen eckigen Körper. Das unterscheidet die Pekingenten von anderen Entenarten.

Ist es wirklich ein kulinarisches Highlight?

Als ich in Peking die Einladung ins Quan-Ju-De erhielt, war ich wirklich skeptisch. Zwei Stunden Peking-Ente essen? Muss ich dazu nach China? Was ist denn da schon so anders? Ich wollte doch so viel ansehen. Aber ich nahm die Einladung an. Und bin heute so froh! Denn es war ein kulinarischer Hochgenuss! Doch warum schmeckt die Peking-Ente so ganz anders?

Vorbereitung zum Schlachten der Peking Enten

14 Tage vor dem Schlachten erhalten Peking Enten ein spezielles Futter und werden 14 Tage eingesperrt, so dass sie sich nicht mehr bewegen können. Sie werden fett, ihr Fleisch bleibt zart, und die Haut wird dünn. Schlachtreife Tiere wiegen zwei bis drei Kilogramm und eignen sich dann nicht mehr zum Kochen oder Braten.

Zubereitung der Peking-Ente

Spezielle Öfen, chinesische Pekingenten, traditionelles Futter und ein spezielles Obstbaumholz aus der Gegend 50 Kilometer nördlich von Peking (Gegend der Ming Gräber) sind also notwendig. Wer hat das schon in Deutschland? Die Zubereitungszeit für dieses weltberühmte kulinarische Highlight beträgt einen ganzen Tag!

Quan-Ju-De Spezialitätenrestaurants Peking

Eine Original Peking Ente nach Originalrezept gibt es schon deshalb nur in den 8 Quan-Ju-De Spezialitätenrestaurants in Peking.

Auf die Haut der Peking-Ente kommt es

Die Tiere werden nach dem Schlachten einer besonderen "Folterprozedur" unterzogen, die mit handelsüblichen Enten undenkbar ist.

Die Pekingente wird gerupft, doch nicht ausgenommen. Kopf und Beine werden nicht entfernt. Der Hals wird leicht eingeschnitten und die Haut wie ein Luftballon aufgeblasen, damit sie sich vollständig vom Fleisch löst.

Die Innereien werden erst jetzt unterhalb des Flügels entfernt und die Füße abgeschnitten. Dann wird die Ente am Hals aufgehängt, mit kochendem Wasser überbrüht, mit Salz und Ingwer gewürzt und rundherum mit in heißem Wasser aufgelöstem Honig eingestrichen.

Grillen einer Peking Ente

Die so vorbereitete Ente wird hängend in einem speziellen Ofen über mehrere Stunden gegrillt. Dazu bedarf es eines speziellen Pflaumen-, Aprikosen- oder Pfirsichbaumholzes von Bäumen 50 Kilometer nördlich von Peking. Allein diese drei Holzarten geben einen besonderen Geschmack.

Beim Grillen bläht sich die Haut wieder auf, wird knusprig und erhält nun die typisch rötlich glänzende Farbe.

Peking Ente im Quan-Ju-De Restaurant (Video)



Peking Ente stilvoll tranchieren

Ist die Peking-Ente fertig geröstet, wird sie mit einem Gong angekündigt. In der Zeit, in der man seinen ersten Hunger mit gefühlten 10 Gängen Gemüse, süß-sauren Fleischgerichten und Reis stillt, präsentiert der Koch die Original Peking Ente. Ganz ehrlich, ich war schon satt.

Peking-Ente wird zerlegt
Was jetzt folgt, gleicht einer Zeremonie. Der Koch schneidet die Haut diagonal in gleichmäßige Rauten und schabt das Fett ab. Nur das magere Brustfleisch kommt in dünnen Scheiben auf den Teller. Dem Kaiser war das Beste eben gerade gut genug.

Peking Ente essen- ein Ritual

Endlich werden die Entenhaut und helle Pfannkuchen als Beilage serviert. Dazu dünne Streifen Frühlingszwiebeln, Ingwer und grünen Gurken. Zum Würzen gibt es Zucker, Knoblauch und braune Sojasauce.

Peking Ente
Nun folgt ein Ritual, das die Kellnerin mit Stäbchen vorführt. Die transparenten Pfannkuchen streicht sie mit süßlicher Hoisin-Soße aus fermentierten Sojabohnen und Chilis ein. Dann legt sie Gemüsestreifen und ein Stück Fleisch darauf und faltet das Ganze zu einem Päckchen. Je nach Geschicklichkeit mit Essstäbchen oder Fingern wird jedes Päckchen nun zum Mund geführt.

Ein wirklich kaiserlicher Genuss! Es schmeckt köstlich! Dazu werden Rotwein, Bier und ein 56 %-iger Schnaps serviert.

Tofusuppe zubereiten- Kochkunst in Perfektion

Während des Hauptgangs bereitet der Koch aus Tofublöcken super dünne "Fäden" für die Tofusuppe vor, die das Essen entsprechend chinesischer Tradition abschließt. Dazu wird ein Teil des Fleisches der Ente verwendet. Das restliche Fleisch wird nun serviert. Es ist zart, saftig und schmeckt ganz anders als bei uns.


Am Ende, wenn niemand mehr kann, wird die Tofusuppe aufgetragen. Sie schließt das kulinarische Highlight ab.

Tofusuppe
Peking Ente essen

Planen Sie mindestens 2 Stunden für alle Gänge ein.

Preise für Original Peking Ente in Peking
  • 1 Person: 40 Euro und mehr
  • 2 Personen: 26 Euro p. P. und mehr
  • 3-5 Personen: 24 Euro p. P. und mehr
Zur Abendveranstaltung: Dinner mit Peking-Ente und Akrobatenshow

Restaurants Quan Ju De in Peking in Google Maps